Künstlerin, Illustratorin und Autorin 
Katja Richter

Das Piratenhotel im Legoland DE


Klar war, dass wir in den Sommerferien ins Legoland fahren wollten. Auf Grund der unbeständigen Wetterlage konnten wir uns allerdings nicht entscheiden, Hotel, Camping, Ferienwohnung etwas abseits.. dann mit den Rädern zum Park.. es gab so viele Möglichkeiten. Favorisiert hatten wir dann den Plan, bei guten Wetter auf den Campingplatz.. . Aber so ist das mit Plänen. Erstens war schlechtes Wetter angesagt und 2. der Campingplatz ausgebucht. Zum Ende der Woche sollten es schon wieder 28 Grad werden und bei Hitze durch den Park.. war irgendwie auch nicht das was wir wollten. 

So entschieden wir am 3.08. nach dem Blick aufs Wetter - wir fahren bei Regen und schlafen im Hotel direkt am Park. Und so machten wir es dann auch. Wir buchten uns vom 5.08.-7.08.2023 im Piratenhotel ein. :-)

Im Gepäck: Regenjacken, Schirme und ein Handtuch zum abwischen der Sitzplätze in den Fahrgeschäften und einmal mehr Wechselsachen incl. Schuhe. Wir waren gut vorbereitet.

Am 4.08. ging’s los. Unsere Fahrzeit betrug 6,5h. Wir kamen Abends gegen 21 Uhr beim Legoland an und schliefen die erste Nacht in der Nähe im Van. Wir wollten den 5.08. nämlich voll ausnutzen und gleich morgens in den Park gehen. Im Hotelpreis waren 2 Tage Parkeintritt einhalten. 

Gut erholt und ausgeschlafen starteten wir unseren ersten Legoland Tag. 

Ab 15:30 Uhr konnten wir ins Hotel. Das einchecken ist sehr unkompliziert. Ich checkte uns vorher bereits online ein und unsere Zimmerkarten konnten wir zu jeder Zeit in der Rezeption direkt am Computer abholen. Dazu musste man seinen Namen und seine Buchungsnummer eingeben und wählen wieviele Zimmerkarten man benötigte. Die Zimmernummer kam nochmal per E-Mail. Die Karten frisch aus dem Drucker.

Die Zimmer sind wirklich sehr liebevoll eingerichtet. Im Kinderzimmer gibt einen geheimen Tresor. Wenn man alle Fragen richtig beantwortet erhält man die Zahlenkombination um ihn zu öffnen. :-) 

Das ganze Hotel präsentiert sich im Lego Piratenstyle. Für mich persönlich viel zu bunt, aber mein Mann und auch unser Kleiner warten hellauf begeistert! 

Vor dem Hotel steht ein riesiges Piratenschiff zum Spielen und Toben. Wer es ruhiger mag, sollte bei der Zimmerbuchung angeben, dass man sein Zimmer zum Parkplatz wünscht. Wir hatten so eins, da wir gern bei offenem Fenster schlafen. Dieses war mit Fliegengitter versehen, was mich sehr freute. 

Das Hotel ist aber sehr hellhörig, man hört nichts gesprochenes, aber es poltert schon ordentlich, wenn die ersten kleinen Füße durch die Zimmer und Gänge rennen und auch die Lüftergeräusche der nach Nachbarzimmer sind durch ein Brummen hörbar. Ein paar Ohrstöpsel sollten auf jeden Fall im Gepäck sein! 

Auf die Schlafmaske kann man aber getrost verzichten, die Vorhänge dunkeln das Zimmer sehr gut ab.

Das Frühstück war ebenfalls im Preis enthalten. Es gab ein reichhaltiges Angebot, eine Auswahl an Bioprodukten wäre schön gewesen, aber leider nicht zu finden, aber wir sind alle satt in den Tag gestartet.

Das Hotel liegt am äußersten Ende des Feriendorfes, man hat den mit längsten Weg zum Park. Die Laufzeit liegt bei etwas mehr als 10 Minuten, aber es gibt an jeder Ecke etwas zu entdecken. Kleine und größere Legofiguren zum Bestaunen sind überall zu finden. Der Weg dadurch unterhaltsam und läuft sich schnell weg. So erreicht man den kleinen Eingang, extra für Feriendorfbewohner, recht zügig. :-)


Was mir im Hotel fehlte/ mich störte:

- Ohrenstöpsel und Duschhaube

- eine schräge Aufhängung für die kleine Duschbrause, so das man diese zum Nutzen nicht halten muss

- das Klopapier könnte etwas weicher sein

- eine flachere Variante Kopfkissen

 - Bio Produkte zum Frühstück 

- das Personal war teilweise sehr hektisch und wirkte störend (Abräumen beim Frühstück). Das Personal könnte meiner Meinung nach mehr ins Konzept integriert werden. Wenn am Tisch hinter uns z.B. ein Pirat den Tisch abräumen würde wäre das sicher viel unterhaltsamer. :-)


Was mir im Hotel besonders gut gefiel:

- das Konzept „Lego-Piraten Hotel“ wurde in allen Räumen wunderbar umgesetzt 

- Fliegengitter am Fenster

- breites Bett (reicht für 3 schlanke Personen)

- Vorhänge die gut abdunkeln 

- Legokisten mit Steinen an den Kinderbetten

- heißes Wasser ohne Wartezeit 

- große Ablage, Vergrößerungsspiegel und Fusshocker im Bad

E-Mail
Instagram