Künstlerin, Illustratorin und Autorin 
Katja Richter

Wie ich mein Herpes an einem Tag besiegte.

Nach Weihnachten bin ich am 26.12. am späten Vormittag mit 2 dicken Herpesblasen erwacht. Eine an der Oberlippe, eine an der Unterlippe. Natürlich hatte ich keine Salbe mehr zuhause und war schon ganz verzweifelt. Pflaster waren auch aus.

Und da habe ich selbst angefangen zu überlegen, was ich noch nutzen könnte, um den Viren den Gar auszumachen.. und bin fündig geworden!

Ich habe gegoogelt, ob man das wirklich dafür nutzen könnte - aber bei allen Hausmitteln, die ich fand, war meins NICHT dabei! Ich hab es einfach gewagt und siehe da, nach nur 6 Stunden waren meine Bläschen eingetrocknet!

Nach dem, was man liest und hört, soll man die Bläschen auf keinen Fall öffnen! Wieso? Weil sich darin die ansteckenden Viren befinden und diese sonst in andere Bereiche übertragen werden können.
Angeblich trocknen diese Bläschen irgendwann ein. 

Ist das schon mal bei irgendwem tatsächlich so passiert?

Bei mir noch nie, irgendwann geht die Blase bei mir immer auf und meistens geht die Haut dann komplett ab und ich hab ein Loch in der Lippe, dass dazu auch noch mega schmerzt.

Dieses Mal habe ich nicht darauf gewartet und meine Lippe straff gespannt, wie wenn man ganz doll lächelt, aber sehr vorsichtig und vor dem Spiegel. Dabei sind bei beiden Blasen kleine Öffnungen entstanden, durch die nun die infektiöse Flüssigkeit austrat. Ich habe die Blasen mit einem dicken Stückchen Klopapier bedeckt und darauf gedrückt, bis die Blasen platt waren. Das Tuch habe ich entsorgt.

Danach mit Seife ordentlich die Hände gewaschen und auch die Lippen, ganz vorsichtig, dann mit Klopapier trocken getupft. Nur einmal drauf tupfen! Die Flüssigkeit und die Viren sollen ja keinesfalls verteilt werden! Kontaminierte Tücher sofort entsorgt, ist ja klar. 

Im Anschluss habe ich eine ganz normale handelsübliche BIO - Zwiebel aufgeschnitten. Und zwar einmal mittig durch. Sprich oben zeigt nach links, Unterteil der Zwiebel nach recht und dann mittig durchgeschnitten, so dass man ganz viele Ringe sieht. Das Oberteil habe ich in eine kleine Dose in den Kühlschrank gelegt. Das Unterteil habe ich nochmal geteilt. Ich hatte ja 2 Bläschen! Nun habe ich auf jedes Bläschen eine Scheibe der Zwiebel gedrückt und das ganze etwa 5 Minuten drauf gelassen. Dabei leicht hin und her gerieben.
Ich habe die Wirkung direkt gespürt. Der Schmerz war komplett verschwunden und es hatte direkt aufgehört zu nässen. Nach etwa einer Stunde habe ich den Vorgang nochmals wiederholt. Mit einem frischen Zwiebelstück!

Am Abend (nach etwa 6h!) waren beide Blasen eingetrocknet. Ich habe den Vorgang vor dem Zubettgehen nochmals wiederholt. Am nächsten Morgen war die untere Blase verkrustet und die obere nur noch ganz leicht als heller Punkt sichtbar.
So einen Erfolg habe ich bisher mit keinem anderen Mittel erzielt. 

Meine Angst vor der nächsten Herpesblase ist verschwunden, da ich für mich ein Mittel gefunden habe, mit dem ich meine Bläschen schnell wegbekomme.
Ich hoffe, mein Erfahrungsbericht kann auch Ihnen helfen.
Ich wünsche Ihnen gute Besserung und freue mich auf Ihr Feedback.
Empfehlen Sie meinen Bericht gern weiter.
Alles Gute!
Katja Richter
www.jaschjok.de #jaschjok

E-Mail
Instagram